Billigflüge Montreal

Aufgrund Ihrer Eingaben sind Sie auf der Suche nach „Billigflügen nach Montreal“. Nach der Eingabe Ihrer gewünschten Daten erhalten Sie eine Übersicht der buchbaren Airlines zu Ihrer Suchanfrage "Billigflüge Montreal". Beachten Sie bitte, dass Sie für Ihr gewünschtes Ergebnis unbedingt den „IATA Code“ (Flughafencode) "YUL" für „Montreal Pierre Elliott Trudeau International Airport“ eingeben. Nur so ist gewährleistet, dass Sie ausschließlich Angebote zu Ihrer Suche "Flüge Montreal" erhalten. Nach der Eingabe Ihrer persönlichen Wünsche haben Sie die Wahl unterschiedlicher Flugtarife der buchbaren Airlines. Vergleichen Sie die einzelnen Tarife mit wenigen Klicks, und buchen Sie dann bequem, direkt und online Ihren Flug nach Montreal.
Selbstverständlich können Sie hier auch kanadische Inlandsflüge buchen.

 

> zur Buchung

 

Der Flughafen Montreal (IATA Code: YUL) – (Montreal, Provinz Québec, Kanada)

Allgemeine Informationen & Lage
Der Flughafen Montreal liegt rund 25 km westlich der Innenstadt von Montreal. Die Vorstädte Cote-Saint-Luc, Pierrefonds, Ville-Saint-Laurent und Westwood befinden sich in der Nähe. Präzise beschrieben liegt der Flughafen im Gemeindegebiet von Dorval auf der Ile de Montréal, einer Insel im Sankt-Lorenz-Strom im äußersten Südwesten der Provinz Québec. Der Flughafen Montreal ist der bedeutendste Großflughafen in Ost-Kanada mit einem hohen Prozentsatz an internationalen Direktflügen, sein Einzugsgebiet umfasst neben der Metropolregion Montreal auch Teile von Ontario und den US-Staaten New York und Vermont. Im Volksmund kurz „Montreal Trudeau“ genannt, ist dieser Airport der belebteste der Provinz Québec und nimmt, bezogen auf Passagierzahlen und Flugbewegungen, den dritten Rang innerhalb der kanadischen Flughäfen ein. 2009 verzeichnete die Statistik mehr als 12 Millionen Passagiere und annähernd 212.000 Flugbewegungen.

 

Der Airport Montreal gilt als wichtiges Einflugstor nach Kanada, Drehkreuz von Kanada nach Europa und verzeichnete 2009 mit über 60 Prozent die höchste Rate an internationalen Flügen im kanadaweiten Vergleich.

 

Es gibt drei Start- und Landebahnen, die längste ist über 3,3 km lang. Das Terminalgebäude wurde innerhalb der letzten Jahre umfangreich erweitert, ausgebaut und durch Neben-Terminals ergänzt. Insgesamt ist das Gebäude in vier separate, nicht miteinander verbundene Bereiche aufgeteilt: Eine große, für jedermann, auch Besucher, frei zugängliche Halle sowie drei Unter-Terminals (concourse) für nationale (domestic), internationale sowie Transborder-Flüge in die USA, eingeteilt in A, B und C, die nicht miteinander verbunden sind. A hat 26 Gates, B 13 Gates und der Transborder-Terminal C 18 Gates. Derzeit werden Concourse B und C ausgebaut, um das steigende Passagier- und Flugaufkommen zu bewältigen.

 

Die Straßenverbindung vom Flughafen Montreal in die Innenstadt von Montreal war bislang umständlich und mit zahlreichen Abzweigungen verbunden. Zurzeit finden umfangreiche Straßenarbeiten an der Dorval Interchange statt, um die direkte Zufahrt zum Airport zu verbessern und eine direkte Verbindung zu den Highways (autoroutes) 20 und 520 herzustellen. Die Straßenarbeiten sollen bis 2013 abgeschlossen sein. Taxis und Mietwagen mit Fahrer stehen in ausreichender Zahl im Außenbereich direkt vor der Ankunftshalle bereit, einige davon behindertengerecht. Vorbestellung ist nicht nötig, bei der Taxisuche sind Service-Kräfte behilflich. Die Fahrt in die City von Montreal ist mit 38 kanadischen Dollar (rund 30 Euro) fix , Fahrten zu anderen Zielen werden nach Meter abgerechnet.
Die öffentliche Personenbeförderung erfolgt vorrangig mit Bussen der lokalen Beförderungsgesellschaft STM. Seit 2010 verkehrt der neue Expressbus an allen Tagen der Woche rund um die Uhr zwischen dem Flughafen und dem Busbahnhof von Montreal, weitere Haltestellen sind in Planung. Die Fahrt dauert rund 35 Minuten. Ein 24 Stunden-Einzelticket, das auf dem gesamten Streckennetz von STM gültig ist, kostet 7 kanadische Dollar (umgerechnet ca. 5,60 Euro). Tickets gibt’s am Geldwechselschalter (ICE) in der internationalen Ankunftshalle. Inhaber von 1-3 Tage-Touristentickets zahlen nichts extra. Reguläre Buslinien verkehren u.a. zum Busbahnhof von Dorval. Nach Quebec und Ottawa bestehen mehrmals täglich Shuttle-Verbindungen, Karten sind im Ausgangsbereich der Ankunftshalle erhältlich. Für Anschlussfahrten mit dem Zug u.a. nach Montreal, Ottawa, Kingston, Toronto oder Québec bieten VIA Rail Canada einen kostenlosen Minibus-Shuttle zum Bahnhof von Dorval (ca. 2 km), Infos im Internet auch auf Deutsch.

 

Das großzügige Parkplatzangebot im Bereich des Flughafens bietet Kurz- und Langzeitparken in verschiedenen Komfort- und Preisvarianten von Parken mit Valet-Service bis zum preiswerten Economy-Tarif. Die ersten 20 Minuten sind außer beim luxuriösen Express-Parken mit unmittelbarem Zugang zum Terminalgebäude frei. Im Erdgeschoss des Parkhauses haben große Leihwagenfirmen wie Hertz, Thrifty, Dollar, Avis, Budget und Enterprise ihre Büros.

 

Geschichte und Einrichtungen des Flughafens
Der Flughafen hieß in seinen Anfangsjahren nach der Gründung in den 1940er Jahren wegen seiner Lage zunächst Montreal Dorval Airport. Er wurde rasch zu einem der belebtesten Flughäfen in Kanada und verzeichnete bereits in den 1950er Jahren mehr als 1 Million Passagiere pro Jahr. In den 1960er Jahren wurde ein riesiger neuer Terminal angelegt, seinerzeit der größte der Welt, auch ein zweiter Tower wurde gebaut. Während der nächsten beiden Jahrzehnte stagnierte der Betrieb wegen der Konkurrenz des in der Nähe neu errichteten Mirabel Airports. Seit den späten 1990er Jahren erholte sich der Flughafen aus seinem Tief und überholte den Mirabel Flughafen wieder bei der Anzahl internationaler Flüge. 2004 wurde er offiziell nach dem ehemaligen kanadischen Ministerpräsidenten in Montreal Pierre Elliott Trudeau International Airport umbenannt. Eigentümer ist die regierungseigene Transport Canada, Betreiber Aéroports de Montréal.

 

Der Flughafen Montreal bietet den Basis-Service eines modernen Großflughafens und ist technologisch auf dem neuesten Stand, automatisierte Self-Check- In-Stationen sind Standard. Auf dem gesamten Flughafengelände gibt es Geldwechselautomaten, einer in der internationalen Terminal-Zone wechselt Euros, einer im Transborder-Bereich US-Dollars. Ergänzend gibt es mehrere Geldwechselbüros. Im Haupt-Wechselbüro im Abflugbereich kann man auch Fotokopien machen. Einen Konferenz- und Businessbereich gibt es nicht, dafür stehen die VIP-Lounges mit Büroausstattung zur Verfügung. Internet-Stationen sind jedoch einige im Terminalgebäude ebenso vorhanden wie öffentliche Telefonzellen. Ein Postamt fehlt ebenso, Briefmarken kann man aber an den Zeitungs-Kiosken erstehen, Briefkästen sind vorhanden. Fehlanzeige auch in Sachen Apotheke und Erste Hilfe-Raum: Medikamente gibt´s ebenfalls an den Zeitungsständen, erste Hilfe leisten dafür ausgebildete Mitarbeiter der Airport Patrol. Sie und andere Sicherheitskräfte des Flughafens sind im Notfall und bei allen Problemen rund um die Uhr über kostenlose Service-Telefone zu erreichen, die im gesamten Terminalbereich aufgestellt wurden. Das Angebot für Familien und Kinder ist überschaubar: Ein einziger Mutter- und Kind-Raum mit Mikrowelle wurde im 2. Stock der öffentlich zugänglichen Halle eingerichtet, anbei steht in einem Warteraum Kinderspielzeug zur Verfügung. Rauchen ist auf dem gesamten Flughafengelände strengstens verboten, Raucherzonen fehlen. Wifi-Internet-Zugang (gegen Gebühr) im gesamten Terminalbereich.

 

Shopping wird auf dem Montreal Trudeau groß geschrieben: Sowohl im internationalen als auch im Transborder-Abflugbereich finden sich zwei große Duty Free-Shops für Spirituosen, Tabakwaren, Parfüm, Kosmetik, Handtaschen, Mode etc. Geschäfte finden sich sowohl im öffentlich zugänglichen Bereich (Zeitungen und Bücher, täglicher Bedarf, Süßigkeiten etc.) als auch in den einzelnen Terminalbereichen: Im internationalen Bereich dominieren Andenkenshops, kleine Boutiquen, ergänzt durch einen iStore von Apple. Im Transborder-Bereich USA dominieren Zeitungsstände, ergänzt durch einen Kiosk mit Snackbar, eine Modeboutique sowie einen Elektronik-Shop. Im Bereich für Inlandflüge beschränkt sich das Shop-Angebot auf die Grundversorgung, einen Apple iStore gibt es auch hier. Das gastronomische Angebot verteilt sich gleichmäßig über sämtliche Terminalbereiche und umfasst Cafés, Saftbars und klassische Bars ebenso wie Fastfood (gehoben und Standard) sowie ein paar Spezialitäten-Imbisse. Zu den Highlights des YUL gehören das in direkter Nachbarschaft gelegene 4-Sterne-Marriott-Hotel mit umfangreichem Konferenz- und Business-Bereich und Direktzugang via Rolltreppe zum US-Terminal sowie die TD First Class Lounge im Abflugbereich: Anders als der Name vermuten lässt, steht die Lounge mit persönlichem Service, Bar und Businesscenter auch Passagieren anderer gebuchter Klassen prinzipiell gegen Gebühr offen (sogenannte „Pay-in Lounge“).

 

Der Flughafen Montreal ist Hub für Air Canada und zahlreiche kanadische Linien- und Chartergesellschaften. Charterlinien, auch internationale, sind überproportional häufig vertreten. Die meisten internationalen Linienflüge wickelt Air Canada ab (u.a. nach Frankfurt), Air Canada Jazz bietet zahlreiche Inland- und Transborder-Flüge. Die meisten internationalen Charterflüge, im Sommer vor allem nach Europa, führt Air Transat (u.a. nach Basel, Brüssel, London und Wien) durch; Mittelamerika wird vorrangig von CanJet bedient. Direkte Linienflüge nach Europa führen neben Air Canada Air France (Paris), British Airways (London), KLM (Amsterdam), Lufthansa (München) und Swiss International Airlines (Zürich) durch.

 

Montréal hat zwei internationale Flughäfen, Dorval (YUL), 25 km westlich von Montréal, und Mirabel (YMX), 53 km nordwestlich von Montréal.

 

Weitere Flugziele in Kanada:
Alberta Calgary Toronto Quebec Montreal Vancouver Edmonton Halifax Kelowna Ottawa Victoria Winnipeg
 

-> Flüge Montreal


Flüge Montreal

von

nach

Abflugdatum

Rückflugdatum
 Hin- und Rückflug
 Nur Hinflug

Erwachsene

Kleinkinder (0-23 Monate)

Kinder (2-11 Jahre)

Tarif

Nur mit freien Plätzen