BilligflügeBilligflüge
Forgot password?

Billigflüge | Flüge Gold Coast / Queensland

Billigflüge Gold Coast in Queensland

Such- und Buchungs-Hinweise
Aufgrund Ihrer Sucheingabe suchen Sie „Billigflüge nach  GoldCoast“.Nach Eingabe Ihrer gewünschten Flugdaten erhalten Sie eine kompletteÜbersicht aller buchbaren Airlines zu Ihrer Suchanfrage „BilligflügeGold Coast„. Beachten Sie bitte, dass Sie für Ihr gewünschtes Ergebnis unbedingt den „IATA Code“ (Flughafencode) „OOL“ für „GoldCoast Airport“ eingeben. Nur so ist gewährleistet, dass Sie ausschließlichAngebote zu Ihrem Suchbegriff „Flüge Queensland“ erhalten. Nachder Eingabe Ihrer persönlichen Wünsche haben Sie die Wahlunterschiedlicher Flugtarife der buchbaren Airlines. Vergleichen Siedie Flugtarife der Linienflieger mit den sogenannten Billigfliegernmit wenigen Klicks, und buchen Sie dann bequem, direkt und onlineIhren Flug nach  Gold Coast in Queensland.

Selbstverständlich können Sie auch australische Innlandsflügebuchen.

-> zur Buchung

Der Flughafen Gold Coast Airport (IATA Code: OOL)

Beschreibung des Flughafens (Gold Coast, Bundesstaat Queensland,Australien)
Der Gold Coast Airport ist ein internationaler Flughafen imNordosten Australiens und gehört zur Stadt Gold Coast (eigentlich einverwaltungstechnischer Zusammenschluss von einzelnen Ferienorten) imBundesstaat Queensland, rund 100 km südlich der Metropole Brisbaneunweit der Stadt Coolangata. Er liegt am südlichen Ende des „GoldCoast“ genannten Küstenstreifens. Wegen seiner Lage wird der Flughafenvon den Einheimischen auch „Coolangata Airport“ genannt. DasFlughafengelände liegt jedoch auf dem Gebiet der Gold Coast-VorstadtBilinga und gehört zum Einzungsbereich der Grenzregion zwischenQueensland und New South Wales. Der Flughafen Gold Coast bedient somitwährend der Sommerzeit zwei Gebiete mit unterschiedlichen Zeitzonenund ist neben dem internationalen Flughafen von Brisbane wichtigsterAirport für die Ferienregion Gold Coast und auch für das rund 130 kmentfernte Surfer-Paradies Byron Bay in New South Wales. Es ist einwirtschaftlich rasant wachsender Flughafen, der seinPassagieraufkommen vor allem im Segment Billigflug innerhalb derletzten 10 Jahre in etwa verdoppeln konnte.

Derzeit (Stand 2009) werden pro Jahr rund 4, 6 Millionen Passagiereabgefertigt. Vorrangig werden Inlandsflüge abgewickelt, die amhäufigsten angeflogenen Destinationen sind Sydney und Melbourne.International wird vor allem Neuseeland angeflogen, gefolgt vonMalaysia und anderen asiatischen Flughäfen sowie Pazifikinseln.Direktflüge zu anderen Kontinenten gibt es nicht. Der Flughafen GoldCoast ist Hub für den international operierenden australischenBilligflieger Jetstar Airways.

Der Flughafen hat zwei asphaltierte Start- und Landebahnen, vondenen die längere über 2 km und die andere nur knapp über 580 m langist. Es gibt einen Haupt-Terminal, aufgeteilt in T1 (Inlandsflüge) undT2 (internationale Flüge), der offizell Eric Robinson Building heißt,benannt nach einem populären ehemaligen Politiker aus Queensland.Zusätzlich gibt es ein rund 200 m entferntes separatesBilligflieger-Terminal, das sehr reduzierten Service bietet undhauptsächlich Inlandsflüge von Tiger Airways abwickelt.

Der Gold Coast Airport ist vom Gold Coast Highway aus, an den derAirport direkt angebunden ist, über ein gut ausgebautes Straßennetz anzentrale Orte von Gold Coast und die Ferienresorts an der Pazifikküsteangeschlossen. Durch die neu gebaute Umgehungsstraße Tugun Bypass (M1) wurde die Verbindung ins nördliche New South Wales erheblichverbessert. Die städtisch lizensierten, weißen Taxis mit Logo von GoldCoast Cabs stehen vor dem Anfkunftsbereich des Haupt-Terminalgebäudesausreichend zur Verfügung, Hilfskräfte in gelben Westen sind denankommenden Reisenden behilflich; Passagiere von Tiger Airways werdenvom T3 aus, wo keine Taxen stehen, durch ebensolche Taxi-Helfer zu denFahrzeugen geleitet. Das Tarif-System der Fahrpreisgestaltung fürTaxis ist etwas kompliziert: Die Grundgebühr (australischesFlagstaf-System) variiert nach Tageszeit, wobei Tagesfahrten zwischen7 und 19 Uhr mit 2,70 AUD (ca. 1,90 Euro) am billigsten sind; abends,nachts und an Wochenden wird nochmals gestaffelt aufgeschlagen. Jedegefahrene Minute wird mit 0, 69 australischen Dollar berechnet (nochkeine 50 Euro-Cent, bei vorbestellten Taxis wird mehr als das Doppelteberechnet), in den Endpreis fließt zudem eine Mehrwertsteuer ein; beiTaxi-Sharing („multiple hiring“) gibt´s Prozente. Sinnvoll ist es, vorFahrtantritt die Konditionen genau zu klären, um Missverständnisse zuvermeiden. Vorbestellte Großraum- und Luxustaxis sind erheblichteurer. Daneben bieten eine Vielzahl von privaten Unternehmen Mitwagenmit Fahrer in jeder Kategorie vom Kleinwagen bis zur Luxus-Limousinean, die vorzubestellen sind. Eine günstige Alternative sind diezahlreichen privaten Shuttle-Verbindungen nach Fahrplan, die zwischendem Flughafen Gold Coast und den einzelnen Ferienorten der Goldküstesowie nach Brisbane und Byron Bay bestehen. Die Beförderungen werdenmit Großraumtaxis, Vans, Kleinbussen mit Anhänger oder Bussendurchgeführt. So bietet beispielsweise Airlink ExpressShuttle-Verbingungen in die Badeorte sowie zu anderen Zielen der GoldCoast für 35 AUD (ca. 24 Euro) pro Fahrt unabhängig vom Ziel, für 2Personen je 25 AUD (rund 17 Euro), bei größeren Gruppen bis maximal 6Personen wird es gestaffelt billiger; reisen 6 Personen zusammen,zahlt jeder nur 12, 50 AUD (umgerechnet noch keine 9 Euro); keineKinderermäßigung. Surfbretter und Fahrräder werden für 10 AUD (knapp 7Euro) mit transportiert (Achtung: Für Abfahrten vor 6 Uhr und nach 18Uhr wird ein Aufschlag berechnet!). Fahrten nach Brisbane und ByronBay sind entsprechend teurer. Byron Easy Bus fährt für günstige 33 AUD(knapp 23 Euro) bis nach Byron Bay, auch hier greifenGruppen-Ermäßigungen, Kinder unter 3 Jahren fahren frei.

Andere Anbieter bieten Vergleichbares zu ähnlichen Preisen (auf derWebsite des Airports auf das grüne Hinweisschild „Bus“ klicken).Nähere Auskünfte u.a. über die verschiedenen Anbieter, Abfahrtszeiten,Tickets und Haltestellen erteilt der Info-Schalter für sämtlicheShuttle-Angebote in der Ankunftshalle im nördlichen Ende von Terminal1 (Gold Coast Info Shuttle Desk); hier erhält der Reisende auchAuskünfte über Routen, Linien, Fahrpreise und Haltestellen derzahlreichen öffentlichen, landeseigenen Buslinien von TransLink, dieebenfalls Badeorte, Ferien- und Themenparks sowie andere Ziele in derUmgebung ansteuern. Das Fahrkosten-System ist äußerst kompliziert, diePreise variieren je nach Zone (1-23), Wochentag und Tageszeit(zwischen 2, 30 AUD/knapp 1,60 Cent und 14,70 CAD/knapp 10 Euro).Bezahlt wird mit Karte am Automaten, online oder cash und abgezähltdirekt beim Fahrer. Über die öffentliche Buslinie 765 besteht auchAnbindung an die Eisenbahnlinie Gold Coast Railway Line nach Brisbaneund an die dortige Stadtbahn (City Train). Eine Direktanbindung derEisenbahn an den Flughafen ist in Planung. Tipp: Falls nicht ein Taxibevorzugt wird, unbedingt den Shuttle-Desk aufsuchen; Ortsfremdefinden sich im Linien- und Tarif-Dschungel der Busse und Shuttles nurschwer zurecht.

Parkplätze sowohl für Langzeit- als auch für Kurzzeitparker stehenvor dem Terminalgebäude ausreichend zur Verfügung, einige davonBehindertenparkplätze. Kurzzeitparken wird mit ab 3 AUD (2 Euro) fürbis zu einer halben Stunde berechnet, auf dem Langzeit-Parkgeländekostet ein Tag 18 AUD (12 Euro). Freiminuten gibt es offiziell nicht;Fahrzeuge, die Passagiere abholen, haben allerdings dafür 10 Minutenohne Parkgebühr zu zahlen Zeit; Passagiere abliefernde PKWs nur 1Minute. Die Leihwagenfirmen Avis, Budget, Europar, Hertz, Thrifty undRedspot haben im Terminalgebäude gegenüber dem Check-in ihre Schalter.

Geschichte und Einrichtungen des Flughafens
Anfang der 1930er Jahre gegründet, war der Flughafen Gold Coastzunächst ein Not-Landeplatz für Postflüge zwischen Brisbane undSydney, mit drei Start- und Landebahnen aus Gras. In den 1950er Jahrenwurde er zu einem Passagierflughafen ausgebaut, die Start- undLandebahnen asphaltiert und ein Terminalgebäude gebaut. Betreiber warin den 1980er Jahren wurde der Airport umfassend erweitert und fürGroßraumflugzeuge ausgebaut. In den 1990er Jahren wurde derCharterverkehr nach Neuseeland aufgenommen. Seit 1998 ist der ColdCoast Airport, zuvor über Jahrzehnte in Commonwealth-Besitz,privatisiert. Besitzer und Betreiber ist derzeit die QueenslandAirports Limited.

Der Gold Coast Airport verfügt in den Grundzügen über dieEinrichtungen eines modernen internationalen Flughafens. Geldwechselnist in der Travelex-Wechselstube direkt neben dem Info-Schalter iminternationalen Terminal möglich. Fernsprecher für Münzen und Kartesind an mehreren Stellen vorhanden, sanitäre Anlagen, auch fürBehinderte, sowie Babywickelräume ebenfalls. Eine Bankfiliale odereine Postagentur gibt es nicht, der Buch- und Zeitungsladen NewsLinkhält jedoch auch Telefonkarten und Briefmarken bereit. Eine ErsteHilfe-Einrichtung fehlt, rezeptfreie Medikamente sind ebenfalls beiNewsLink zu erstehen. NewsLink hat sowohl in der Haupthalle als auchin der Abflugslounge des Domestic Terminals eine Filiale. Es gibt andiesem stark auf den Ferientourismus ausgerichteten Flughafen keinBusiness-Center, allerdings mit Coffe@Kirra ein Internet-Café in derAbflugslounge. Wifi-Internetzugang für den Laptop wird in öffentlichzugänglichen Bereichen nicht geboten, dafür in der Lounge von JetStarin der Abflugslounge: Die Lounge kann gegen Bezahlung auch von anderenPassagieren genutzt werden.

Das Angebot an Läden und gastronomischen Einrichtungen n ist eherüberschaubar. Es gibt in der Haupthalle eine handvoll von Läden fürden an Flughäfen üblichen Grundbedarf, das Angebot in der 2010 neugestalteten Abflugslounge für Inlandsflüge wurde ausgebaut: Neuangesiedelt wurden eine Modeboutique, ein Shop für Bademoden, einJuwelier, ein Souvenirladen, ein Sonnenbrillen-Shop sowie einSchreibwaren- und Geschenkeladen. Der neu eingerichtete Duty Free-Shopmit dem flughafenüblichen Angebot (Parfüm, Spirituosen etc..) in derHaupthalle steht allen internationalen Passagieren, ankommenden wieabfliegenden, zur Verfügung.
Das gastronomische Angebot konzentriert sich – neben Grundversorgungmit Getränken und Snacks in der Haupthalle – auf die Abflugsloungehinter dem Security-Bereich. Hier finden sich neben Fastfood-Angebotenfür zum Beispiel Burger, Pizza und Grillhähnchen auch eine Saft- undeine Salatbar, mehrere Cafés, Bistros und Bars sowie der füraustralische Flughäfen typische Pub mit Bier vom Fass.

Die meisten Flüge am Gold Coast Airport werden von der Quantas-TochterJetstar Airways abgewickelt, einem der größten Billigflug-AnbieterAustraliens. Jetstar Airways operiert von hier aus international undfliegt neben Zielen innerhalb Australiens auch Neuseeland (Aucklandund Christchurch) und Japan (Osaka und Tokio) an. Tiger AirwaysAustralia und Virgin Blue wickeln die meisten Inlandsflüge ab.

Daneben bieten eine handvoll weiterer Billigflieger sowieLinienfluggesellschaften Flüge innerhalb Australiens sowie nachNeuseeland an. Pacific Flyer unterhält eine Linie nach Koror auf derPazifikinsel Palau, AirAsia X in die malaysische Hauptstadt Kuala Lumpur . Eine 2008 vom Linienflieger Air Pacificeingerichtete Verbindung auf die Fidschi-Inseln wurde inzwischenwieder eingestellt. Direktflüge nach Afrika, Europa und Amerika gibtes nicht. Europa ist bequem zu erreichen über Kuala Lumpur oder überAnschlussflüge von Brisbane aus (via Dubai , Abu Dhabi , Kuala Lumpur , Hongkong oder Bangkok ).

-> zur Buchung